Herzlich Willkommen bei Route 66 Germany

PhysicalMap-3D

Wir sind ein Interessenverband, der es sich zur Aufgabe macht, den Erhalt und den Wiederaufbau der historischen Route 66 in den USA zu unterstützen.

Obwohl die Straße seit 1987 offiziell von den amerikanischen Straßenkarten verschwunden ist, erlebt die "Historic Route 66" eine wahre Renaissance und ist bei Einheimischen und vor allem bei ausländischen Touristen beliebt wie nie zuvor. Nach und nach werden alte Diner, Tankstellen, Motels und sonstige touristische Highlights entlang der über 4.000 km langen Strecke von Chicago bis Los Angeles wieder restauriert und in Betrieb genommen.

Die Initiative zur Gründung dieser freiwilligen und ehrenamtlichen Vereinigung erfolgte 2011 von Wolfgang und Anja Werz aus Mössingen (Baden-Württemberg). Der Verein besitzt heute ca. 100 Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet, die sich überwiegend auf diesen Seiten informiert und angemeldet haben, weil sie diese Idee mit einem kleinen Obulus in Form Ihres Mitgliederbeitrags unterstützen wollen oder unsere Vereinsarbeit einfach gut finden.

Da das Thema „Route 66“ überwiegend bei den Motorradfahrern der Marke Harley-Davidson® beliebt ist, ergibt sich zwangsläufig eine Interessenübereinstimmung bei den Fahrern dieser Marke. Auch die Betreiber dieser Seite sowie viele Mitglieder unseres Vereins sind mit einem Motorrad dieser Marke unterwegs.

Wir sind jedoch KEIN Motorradclub, unser Thema ist und bleibt die "Route 66"!

Verschärfte Einreisebedingungen in die USA

Am 21.01.2016 ist ein Gesetz umgesetzt worden, das u.a. folgende Änderungen des Visa Waiver Programms (ESTA) vorsieht:

Doppelstaater, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen.  

Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien oder Sudan aufgehalten haben, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen. Ausgenommen sind lediglich Reisende, die sich in einem dieser Länder im öffentlichen Auftrag als Vollzeit-Bedienstete der Bundesregierung oder als Streitkräfteangehörige aufgehalten haben.

Bisher erteilte ESTA-Genehmigungen werden für den o.g. Personenkreis ab sofort ungültig. Doppelstaater mit bislang gültiger ESTA-Genehmigung, bei denen diese Eigenschaft den US-Behörden aufgrund des ESTA-Antrages bekannt ist, werden von den US-Behörden per e-mail über die Aufhebung ihrer ESTA-Genehmigungen informiert.

1. European Route 66 Festival

Logo-Adr-3D“Route 66 Germany”, die offiziell anerkannte Route 66 Vereinigung zur Erhaltung der Route 66, ist stolz darauf, im Juli 2016 das erste „Europäische Route 66 Festival“ auf deutschem Boden ausrichten zu dürfen.

Termin: 15.-17. Juli 2016

Ort: 72131 Ofterdingen (Baden-Württemberg)

 
EU-US-flag 120

Change to english language »

Warum die Route 66 außer Dienst gestellt wurde

WigWamHolbrook-sepiaEs gibt kaum eine andere Straße, welche die Nostalgie des goldenen Zeitalters des Reisens mit dem Auto repräsentiert, wie die Route 66.

Als sie im Jahr 1926 eröffnet wurde, hatte sie ursprünglich nur den pragmatischen Zweck, die kleinen Städte von Ost nach West komfortabel und effizient zu verbinden.

In den 1950er Jahren entwickelte sich die rund 4.000 km lange Straße zu einer Attraktion an sich, mit charmanten Drive-Ins, kitschigen Hotels, kleinen Freizeitparks, leuchtenden Neonschilder und Touristenfallen am Straßenrand.

Die Route 66 inspirierte John Steinbeck 1939 zu seinem Buch "Früchte des Zorns", war in den 1960er Jahren die Grundlage einer amerikanischen TV-Serie und unterstützte von Anfang an zahlreiche kleine Familienunternehmen, welche die Vorbeireisenden auf dieser Straße bedienten.

Wie also kommt es, dass die geliebte "Main Street of America" heute, 30 Jahre nach ihrer Blütezeit, nur noch eine wenig befahrene Straße in teilweise schlechtem Zustand ist?

USA-Touren 2016

Logo-WingertGerade rechtzeitig zum Saisonbeginn sind in den letzten Tagen die Touren und Termine von unserem Route 66-Partner WINGERT Reisen für das nächste Jahr festgelegt worden.

Was 2016 anders ist

Die "Route 66-Tour" wurde insofern erweitert, dass sie jetzt auf zweimal (er)fahren werden kann (Eastside und Westside). Der Grund dafür ist, dass viele Interessierte einfach nicht die Urlaubstage am Stück zusammenbringen, die für eine vollständige Befahrung notwendig ist. Die beiden kürzeren Etappen erlauben es außerdem, dass man die eine oder andere Sehenswürdigkeit länger und intensiver anschauen kann.

Die "Pearls of the West-Tour" wurde auf Kosten der "Best of the West"-Tour um 2 Tage erweitert und ist nun vom ersten Tag an gespickt mit Highlights und Hot Spots!

Auch die beiden "Rocky Mountains"-Touren wurden zu einer ultimativen "Rocky Mountains Best"-Reise zusammengefasst und bieten Cruiserfeeling vom Feinsten und Kurven ohne Ende auf Höhen über 3.000 Meter.

Lest Euch online »hier ein oder ladet Euch den brandneuen Reiseprospekt als PDF herunter.

 

Route 66 Dokumentarfilm

Gerne würden wir mit unserem Wissen und unserer Erfahrung einen aktuellen, unabhängigen Dokumentarfilm über die komplette Route 66 produzieren. Leider fehlen uns dazu die notwendigen finanziellen Mittel. Interessierten Sponsoren, Investoren oder Gönner der Route 66 stellen wir unsere Vision gerne in einem persönlichen Gespräch nähers vor.

Dazu hier ein kurzer Trailer, leider konnten die Fahraufnahmen im Rahmen unserer USA-Touren bisher nur im Westen der USA gefilmt werden.

Neue Vereinsmitglieder

Unser Club wächst:

01.02.16: Glückwunsch zur neuen Harley und Herzlich Willkommen im Club: Pasquale C. aus Mössingen!

29.01.16: Fährt schon seit einiger Zeit mit ihrer Harley (und ihrem Mann) an den Wochenenden mit uns mit. Wilkommen im Club, Jutta Z. aus Reutlingen!

06.01.16: Im Sommer war er mit uns und Lebensgefährtin Klaudia auf der Route 66 dabei, jetzt auch im Club: Willkommen Reinhold H. aus Balingen!

04.01.16: Schon längst fällig: Bienvenue Alain M. aus Herrenberg!

27.12.15: Herzlich Willkommen Tanja & Bertram S. aus dem hessischen Königstein! "...Warum wir bei Euch Mitglied werden wollen??? Weil wir 2007 die Strecke (mit dem Auto) gefahren sind und unseren schönesten (und anstrengendsten) Urlaub hatten. Auch waren wir entsetzt vom Zustand der Strecke und vieler Sehenswürdigkeiten. Wir sind früher schon kleine Teile der Strecke im Südwesten gefahren. Die Twin Arrows waren 2007 im Gegensatz zu 2003 fast nicht mehr vorhanden. Das war erschütternd. Die Route 66 darf nicht sterben und/oder in Vergessenheit geraten, wir wollen sie ja noch unserem dreijährigen Sohn zeigen. ;-)"

17.12.15: Nadine F. aus Mainz wurde auf unserer letzten Tour vom 66-Fieber angesteckt, Herzlich Willkommen!

08.12.15: Herzlich Willkommen, Reni & Wally H. aus Herrenberg: "...Wir wurden am Clubabend sehr gut aufgenommen und haben uns sehr wohlgefühlt. Wir freuen uns auf gemeinsame Ausfahrten."

Noch jemand da?

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Copyright

Harley-Logoumriss orangeHarley®, Harley-Davidson® sind eingetragene Waren-zeichen der Fa. Harley-Davidson® • Fotos: W. Werz©

Statistik

Anzahl Seitenaufrufe
395443